Neben der Auswahl der Modelle und der Einstellung der Härte für die gesamte Einlage haben Sie auch die Möglichkeit gezielt die Härte der Kästchen zu definieren.

Auswahl in der Sagittalebene:

Mit der linken Maustaste kann ein roter Kasten aufgezogen werden und damit einzelne Kästchen ausgewählt werden (z.B. Vorfuß, s. Abbildung 10). Für diese Kästchen kann dann der Härtegrad definiert werden. Damit ist es beispielsweise möglich, die unterste Schicht unterhalb der Pelotte im Nachhinein wieder härter zu gestalten (Abbildung 11). Die Änderung des Härtegrades geschieht in diesem Fall über die gesamte Breite der Einlage.

Abbildung 11 Auswahl eines Bereichs über die linke Maustaste. Anschließend Auswahl der Härte.

Abbildung 12 Auswahl der unteren Schicht unterhalb der Pelotte um diesen wieder härter zu gestalten.

Haben Sie in der Sagittalebene einen Bereich ausgewählt und wechseln dann in die Ansicht von oben [O] oder unten [U], dann können Sie den Bereich weiter eingrenzen. Ziehen Sie dazu einen weiteren roten Kasten über die linke Maustaste auf. Sie können explizit für diesen Bereich den Härtegrad definieren. Der restliche Bereich bleibt davon ungeachtet (Abbildung 12). Sie haben damit die Möglichkeit unterschiedliche Bereiche auf der Einlage auszuwählen und für diese Bereiche die Härtegrade individuell festzulegen (Abbildung 14).

Abbildung 13 Bereich in der Sagittalebene ausgewählt, dann in Ansicht von unten [U] gewechselt und neuen roten Kasten über die linke Maustaste aufgezogen und für diesen Bereich Härtegrad definiert.

Abbildung 14 Einlage mit unterschiedlichen Härtegraden innerhalb der Einlage

Mit dem Button [Kopieren] können Sie die Definition der Härtegrade auf die andere Seite kopieren.

BEACHTE: Nur anwenden, wenn die linke und rechte Einlage ähnlich aufgebaut sind. Es wird die gesamte PointCloud kopiert und nicht an der anderen Einlage ausgerichtet. Möchten Sie unterschiedliche Einlagen konstruieren, so müssen Sie die Härtegrade für Links und Rechts getrennt definieren.

Haben Sie die Härtegrade für beide Einlagen definiert, dann schicken Sie die Einlage für die zentrale Fertigung über den Button [3D-Drucker] an die GeBioM mbH. Sie erhalten dann eine Meldung, dass die Datei verschickt wurde. Diese bestätigen Sie mit OK.

BEACHTE: Es wird lediglich die Kunden-Nummer mit verschickt. Es werden keine weiteren kundenbezogenen Daten an die GeBioM mbH übermittelt. Schließen Sie das Modul über .