Anbinden externer Datenbanken an GP Manager

Anbinden externer Datenbanken an GP Manager
Stand/Letzte Änderung: 10.10.2014
Geändert von: HL

Es besteht über diverse Schnittstellen die Möglichkeit, den GP Manager zu bitten, einen Kunden zu laden.
Allen Schnittstellen gemeinsam ist das Deaktivieren der GP Manager-eigenen Datenbank zum Anlegen eigener Kunden. Es können dann nur Kunden von extern übernommen werden, eigene Kunden können im GP Manager dann NICHT angelegt werden.
Die Schnittstellen sind z.T. ASCII-basiert und können evtl. auch im Kundenverwaltungsprogramm nachgebildet werden.
Ebenso besteht seit 2006 die Möglichkeit, die Kundendaten direkt aus einer anderen SQL-DB zu importieren.

Sollten weitere cheap jerseys Schnittstellen notwendig sein, so sind diese in der Regel schnell zu integrieren.
Dazu ist jedoch die Mithilfe des Kunden notwendig, der für die notwendige Dokumentation der Schnittstellendaten zu sorgen hat.

Allgemeines
Der GP Manager überprüft regelmäßig (ca.1x pro Sekunde), ob ein neuer Kunde Seattle Seahawks Jerseys geladen werden soll.
Wenn ja, wird der bisher aktive Kunde gespeichert und der neue geladen.
Das Laden kann durch einen Parameter unterbunden werden (s.u.), der Kunde wird dann nur in der Datenbank abgelegt.

Aufruf des GP Managers
Bietet die aufrufende Datenbank die Möglichkeit, den GP Manager zu starten, so ist es für diese Datenbank interessant zu wissen, ob der GP Manager vielleicht schon gestartet wurde.
Zum Finden und Identifizieren laufender Prozesse Sunucu unter WINDOWS haben wir festgelegt, daß der Name des Hauptfensters immer mit
GP-Manager
anfängt.

Folgende Schnittstellen sind eingebunden :
• ASCII (Von uns definiert) Achtung: Es ist darauf zu achten, dass hier mit der Zeichensatzcodierung ANSI und nicht etwa UTF-8 oder Unicode gearbeitet wird, da sonst Zeichen, z.B. die deutschen Umlaute, cheap nba jerseys nicht korrekt dargestellt werden.
• CSV (Von uns definiert)
• Paedus 2000
• BDT
• ORTHOSOFT
• SQL_EXTERN
• ACRIBA -> KD*.xml
• SANIVISION -> *.wun
• SANICONCEPT (Optica, i-soft)
• Contemplas -> kunde.txt
• Optadata / eva3 -> kunde.txt
• Temi (verwendet BDT)
• TopM
• LBA (ASCII) -> kunde.txt ; vgl. Beskei, Leitner
• Ortho-Pro (ASCII) -> kunde.txt ; vgl. Csar
• Podonet
• ProSoftware

Zur Aktivierung sind folgende Parameter in der GPMAN.INI einzutragen.

[Datenbank]
T_Typ = ASCII bzw PAEDUS bzw CSV bzw BDT bzw ORTHO bzw. SQL_EXTERN bzw. Ortho
FILE_ExterneDatenbank = irgendein_Pfad / irgendeine_Datei.irgendeine_Endung
B_Extern_Sofort_Laden = ja bzw nein

Bei SQL_EXTERN entfallen die letzten beiden Parameter.

Der GpManager übernimmt die Kundendaten und speichert sie in seiner eigenen SQL-Datenbank, so daß der Kunde ab sofort über den SUCHEN-Dialog bestimmt werden kann.

Der Parameter FILE_ExterneDatenbank kann auch relative Pfadangaben enthalten. Als Basis-Pfad wird der Ordner benutzt, in dem GPMAN.EXE liegt.
Beispiel : GPMAN in c:\gebiom\gpman.exe
FILE_ExterneDatenbank = relOrdner/kunde.txt  c:\gebiom\relOrdner\kunde.txt
Schnittstelle SQL_EXTERN

Diese Schnittstelle ermöglicht ein direktes Anbinden des GpManagers an eine bestehende SQL-basierte Kundenverwaltung.
Der GpManager bekommt hierbei direkten READ-Zugriff auf die Tabellen der Kundenverwaltung.
Es wird NICHT in die fremde Datenbank geschrieben.

Benötigt werden die Kundendaten
• Name
• Vorname
• Geburtsdatum
• Kundennummer

Der GpManager liest diese Daten aus und speichert sie in seiner DB.
Um direkt auf die andere DB zugreifen zu können, sind natürlich einige Parameter Electric notwendig.

Diese werden in der Datei GPSQL.INI festgehalten.

[SQL_EXTERN]
T_SERVER = Servername
T_DATENBANK = datenbank
T_USER = GEBIOM
T_PASSWD = passwort
T_SECURITY =
T_TABELLE = tabellenname
T_SPALTE_Name = spalte_Name
T_SPALTE_Vorname = spalte_Vorname
T_SPALTE_Geb = spalte_Geb
T_SPALTE_Nr = spalte_Knr
I_TYP_Name = 1
I_TYP_Vorname = 1
I_TYP_Geb = Windows 2
I_TYP_Nr = 1
B_USE_FILTER = ja
T_SPALTE_Filter = spalte_Filter
I_TYP_Filter = 0
T_WERT_Filter = filter

typ : 0=integer 1=text 2=date

Mit dem Filter kann man nur bestimmte Personengruppen anzeigen lassen.

Die obigen Parameter sind aus der Anbindung diverser SQL-Datenbanken entstanden.
Weitere bzw. ergänzende Parameter sind per Software-Update zu integrieren.

Schnittstelle ASCII

Diese Schnittstelle wird vom GP Manager definiert. Sie enthält alle für den Betrieb des GP Managers wichtigen Daten in einer Datei KUNDE.TXT, die im gleichen Ordner wie die GPF-Dateien gespeichert werden.

Aufbau von KUNDE.TXT

Mustermann // Name
Friedolin // Vorname
30.08.1961 // Geb
KN1234 // Eindeutige Kundennummer

Regeln
Es müssen genau 4 Zeilen sein
Alle Zeilen müssen ausgefüllt sein

Diese beiden Regeln sollten sehr einfach zu befolgen sein, die Datei enthält alle vom GP Manager benötigten Kundendaten.

Schnittstelle CSV

Diese Schnittstelle wird vom GP Manager definiert. Sie enthält alle für den Betrieb des GP Managers wichtigen Daten in einer и Datei KUNDE.TXT, die im gleichen Ordner wie die GPF-Dateien gespeichert werden.
Die Daten stehen in einer Zeile und sind durch Komma/Semikolon getrennt

Aufbau von KUNDE.TXT

Mustermann, Friedolin, 30.08.1961, KN1234

Regeln
Es müssen alle Daten enthalten sein

Viele Programme bieten eine Möglichkeit, ihre Daten in dieser Form zu übergeben.

Schnittstelle BDT

Diese Schnittstelle ist ein Standard bei Ärzte-Software.
Die Daten werden in ASCII Form übertragen. Jedes Datum benutzt eine Zeile. Die Zeile beginnt mit einer 7-stelligen Kennziffer, welche die Bedeutung der Zeile angibt.

Aufbau von KUNDE.BDT

0163101Mustermann // Name
0133102Friedolin // Vorname
017310309051966 // Geb
01030006488 // Kundennummer

Regeln
7-stellige Kennziffer am Anfang der Zeile
Schnittstelle ORTHOSOFT

Schnittstelle zum Programm Orthosoft (Michael Martin GmbH)
Die Austauschdatei heißt ADRDAT.ASC
Es gibt eine Datei ADRDAT.SDF, in der die Felder der Übergabedatei definiert sind.
// [INFO]
// file=adrdat.asc
// fieldcount=12
// recsize=221
// reccount=1
//
// [FIELDS]
// NUMMER=C,6,0
// NAME1=C,40,0
// NAME2=C,40,0
// NAME3=C,40,0
// STRASSE=C,30,0
// LAND=C,3,0
// PLZ=C,6,0
// ORT=C,25,0
// VERSNR=C,15,0
// STATUS=C,5,0
// GEBDATUM=C,8,0
// GESCHLECHT=C,1,0
// [END]

Die Daten werden in ASCII Form übertragen. Alle Daten stehen in einer Zeile. Die Positionen der Daten werden über die SDF-Datei definiert.
!!! SDF ist eigentlich die Endung für die SQL-Compact-DB von MS. !!!

Aufbau von ADRDAT.ASC

Knr Name1 Name2 Name3 Strasse, Land, PLZ, Ort Versnr Status gebDatum Geschlecht

Regeln
Es wurde die SDF vom Express März 2007 zugrunde gelegt. Sollte diese sich ändern, müßte auf unserer Seite neu programmiert werden, weil im Moment die Anfangspunkte hardcodiert sind.

Hier darauf achten, dass in der gpman.ini ortho statt sql steht!!!
T_Typ = ortho

FILE_ExterneDatenbank = c:\adrdat.asc

Der Weg in Orthosoft selbst zur Einrichtung der Schnittstelle ist folgender:

Patienten
Diverses
Stammdaten
Adressen Export Schnittstellen
Schnittstelle Paedus 2000

Paedus legt eine Textdatei PAEDUS.txt an, in der u.a. Name, Vorname und Geburtsdatum angegeben sind. Seit Paedus 2000 Update gibt Paedus eine Kundennummer mit aus, die aber immer noch nach Maßschuh- und Rezeptkunden trennt.

Aufbau von PAEDUS.TXT
mo
Rusteberg // Name
Dietmar // Vorname
Bahnhofstr. 1a
48493 Wettringen
30.08.1961 // Geburtsdatum
02557 98900
m
Herrn
// Leerzeile
j
0
// Leerzeile
0001
// Leerzeile
100
// Leerzeile
1234
0
PI1234

Einbinden in PAEDUS 2000
Zum Einbinden in die Datenbank Paedus 2000 s. die Bedienungsanleitung zu Paedus 2000.

Bemerkung
Nachteil dieser Übergabedatei sind einige für Refreshes den GP Manager unwichtige Daten. Ebenso ist auf das mögliche Fehlen von Parametern, angezeigt durch Leerzeilen zu achten.

Schnittstelle ACRIBA

ACRIBA legt seine Daten in einer XML-Datei ab.
Die Dateien wholesale jerseys haben immer unterschiedliche Namen : KDxxxx.XML
Man trägt deshalb in der INI folgendes ein :

FILE_ExterneDatenbank = c:\irgendwo\KD*.xml

Aufbau von KDxxxx.XML

95362
Frau
Prof. Dr.
Katharina
Musterfrau

D
18435
Stralsund
03831-3088-0
03831-3088-28
03831-3088-28
info@acriba.de
www.acriba.de
01.10.1973
3334
AOK 18059-ROSTO, Rostock
123456789012
10001
80804012
DE200200200

Regeln
Uns interessieren nur unsere 4 wichtigsten.
Gefunden werden sie mit
Katharina Vorname

Musterfrau Name ..

….
CONTEMPLAS

Vorerst wird nur das Produkt CONTEMPLAS FUSION den Export der Kundendaten unterstützen.
Die Aufnahme des Exports in CONTEMPLAS TEMPLO (Software zur Bewegungsanalyse) ist noch nicht vollzogen, allerdings geplant.

[Datenbank]
T_Typ = ASCII
FILE_ExterneDatenbank = c:\gebiom_sql\gpdata\kunde.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja

Lustig
Peter
27.10.1937
597b8f645a9349aaaff72248df98c2da

Opta data eva/3

[Datenbank]
T_Typ = ASCII
FILE_ExterneDatenbank = c:\gebiom_sql\gpdata\kunde.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja

Abel
Karl
13.9.1942
15

SANIVISION

T_Typ = SANIVISION
FILE_ExterneDatenbank = gpdata\SANIVISION\*.wun

SANICONCEPT

[Datenbank]
T_Typ = OPTICA // ascii
FILE_ExterneDatenbank = …data.csv // kunden.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja

TopM

[Datenbank]
T_Typ = ASCII
FILE_ExterneDatenbank = …Manage\kunde.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja

Podonet (vorwiegend NL und B)

Datenbank]
T_Typ = ASCII
FILE_ExterneDatenbank = …Manage\kunde.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja

ProSoftware (vorwiegend NL und B)

Datenbank]
T_Typ = ASCII
FILE_ExterneDatenbank = …Manage\kunde.txt
B_ExterneDatenUnbedingtUebernehmen = ja
B_Extern_Sofort_Laden = ja