Damit Sie zwei Messungen miteinander vergleichen können, müssen zuerst einen Datensatz zum Vergleich auswählen. Klicken Sie hierzu auf den Button SQL_FussDruck_Vergleich – dieser befindet sich rechts neben SQL_FussDruck VergleichHakengesetzt.

Im folgenden Vorschaufenster können Sie eine Vergleichsmessung auswählen:

MD_MS_Vergleichsfenster

Markieren Sie eine Vergleichsmessung durch Anklicken. Bestätigen Sie nun mit dem Button OK diese Auswahl.

Um den ausgewählten Vergleich zu sehen, müssen Sie das Kontrollkästchen SQL_FussDruck VergleichHakengesetzt vor dem Vergleich aktivieren.

Deaktivieren Sie das Kontollkästchen, so kehren Sie zu der Ausgangsmessung zurück.

Kunden anlegen – Button „NEU„; bzw. alten Kunden aufrufen – Button „Bestimmen
Menü „Messen“ auswählen
Folgendes Fenster wird angezeigt

Wichtig:
Wurde GP MobilData und GP MultiSens erworben, so müssen Sie mit den folgenden Optionen das Messsystem auswählen, bevor die Messung durchgeführt wird.

Schalten Sie den Sender „aus
Button „Messung“ anklicken
Folgendes Fenster wird angezeigt Kontrollieren ob die richtigen Sohlen angeschlossen sind
Schalten Sie nun den Sender „ein
In dem folgenden Fenster wird
permanent Online gemessen.
Wichtig:
Die Sohlen müssen vor dem Einschalten des Sender angeschlossen sein, sonst werden nicht die richtigen Kalibrierdateien erkannt.
Button „Übernehme Messung“ Anklicken
Button „Starte Messung“ anklicken Nach dem Anklicken des Buttons „Starte Messung wird eine Messung solange aufgezeichnet bis der Button „Messung übernehmen“ angeklickt wird.
Die Messung wird übernommen
und angezeigt
Abfolge Abbildung Bemerkung
SRAM-Karte in das OmniDrive einlegen
Im Menü Messen GP MobilData auswählen
Messung anklicken  SQL_Kurzanl1
  • Lesen anklicken
  • Messung markieren
  • Sohlen auswählen
  • Kalibrieren anklicken
  • Beenden anklicken
 SQL_Kurzanl2
Messung auswerten

Mit einem Klick auf „Speichern“ werden die neuen Einstellungen gespeichert. Sollen die Änderungen verworfen werden, so klicken Sie auf das gekreuzte Rechteck SchliessenKreuz.bmp oben rechts in der Dialogbox.

Im Bereich „Einheiten“ wählt man die Einheiten des Drucks (mbar, N/cm², kPa oder mmHg) aus.

Hinweis:
In der angezeigten Liste befinden sich auch die Einheiten für den Impuls [Ns] und [mNs]. Es ist darauf zu achten, daß diese Einheiten nicht für den Druck gewählt werden.

Bei aktivem Kontrollkästchen „Autoskalierung“ wird die Skalierung auf den Maximalwert ausgelegt. Bei deaktiviertem Kontrollkästchen wird die Skalierung auf den zuletzt eingestellten Wert ausgelegt.

Mit dem Button „Schrift“ können Sie die Farbe des Textes in der Legende ändern. Dieses geschieht nach dem Anklicken wie es unter dem Punkt „Farben“ beschrieben wurde.

Mit dem Button „Schrift“ können Sie die Farbe des Textes in der Legende ändern. Dieses geschieht nach dem Anklicken wie es unter dem Punkt „Farben“ beschrieben wurde.

Mit der Funktion „Berechnen“ wird eine Farbübergangsskala angelegt, d.h. nach dem Anlegen einer Anfangs- und einer Endfarbe werden die Zwischenfarben durch das Programm berechnet und eingetragen. Definieren Sie hierzu die Anfangs- und Endfarbe wie im Punkt „Farben“ beschrieben. Klicken Sie danach zuerst auf die Anfangsfarbe, danach bei gehaltener Strg-Taste auf die Endfarbe. Wenn die Anfangs- und Endfarbquadrate durch ein Kästchen markiert sind, klicken Sie auf den Button „Berechnen„. Die Zwischenfarben werden jetzt automatisch berechnet.