1.Start - Modul - GP Fußmessung #

Mit dem optischen System GP Fußmessung können Sie Ihre herkömmlich angefertigten Trittspuren digitalisieren. Hierzu verwenden Sie einen handelsüblichen Flachbettscanner.

Mit den Flachbettscannern der GeBioM GmbH können Sie direkt die Füße Ihrer Patienten scannen.

Mit Hilfe des Moduls GP Fußmessung werden dann die orthopädisch bedeutsamen Fußmaße in der Brandsohle ermittelt und durch eine automatisch berechnete Umrisslinie dargestellt. Anschließend definieren Sie die Punkte, an denen Sie die wichtigsten Umfangsmaße gemessen haben und geben die Werte manuell in das Programm ein. Alle derart definierten Brandsohlen- und Umfangsmaße werden dem Modul GP CAD zur weiteren Konstruktion übermittelt.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

1.1.Das Messen Menü #

Über das Menü Messen gelangen Sie in das Messwertaufnahmeprogramme GP Fußmessung. Mit

diesem Modul werden alle Module zur Fußvermessung (TrittScan, FussScan, OptiScan, LaserScan 3D, KinectScan oder DvScan)  verwaltet. Es wurde darauf geachtet, die Verwaltung in einer einheitlichen Programmoberfläche zu realisieren. Mit den Modulen werden die entsprechenden Fußvermessungsgeräte der Firma GeBioM mbH angesprochen und Meßwerte aufgezeichnet. Diese können Sie dann wiederum mit GP CAD weiterverarbeiten.

Es können folgende Module zur Verfügung stehen:

  1. GP TrittScan
  2. GP FussScan
  3. GP LaserScan
  4. GP DvScan
  5. GP OptiScan
  6. GP KinectScan

Hinweis: Es sind lediglich die Module aktiviert, die erworben wurden und somit auf Ihrem Rechner installiert sind.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

1.2.Installation – Software #

Die Messwertaufnahmeprogramme können nicht eigenständig installiert werden. Sie sind Teile des GP-Managers und werden bei dessen Installation hinzugefügt.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

1.3.Installation – Hardware #

Die Installation der Hardware hängt vom verwendeten Scannertyp ab. Bitte lesen Sie dazu das Handbuch des Scanners den Sie installieren möchten.

Für das Scannen von Trittspuren kann jeder handelsübliche Scanner verwendet werden.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

2.Übersicht #

Nach dem Start von GP Fußmessung sehen Sie die folgende Benutzeroberfläche:

fußmessung2

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

2.1.Arbeitsfläche #

In der Arbeitsfläche werden die digitalisierten Bilder des Fußes dargestellt. Vor der Digitalisierung muss die Zone (roter Rahmen) der Arbeitsfläche festgelegt werden, in dem die Bilder angezeigt werden sollen. Der Wechsel in die linke bzw. rechte Zone wird mit einem Mausklick auf den entsprechenden Bereich durchgeführt. Die Zonen können aber auch durch das Anklicken der Buttons LINKS und RECHTS aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Hinweis:

Wird nur ein Fuß gescannt, so ist darauf zu achten, dass die Arbeitsfläche dem einzuscannenden Fuß entspricht, also rechter Fuß = rechte Zone aktiv bzw. linker Fuß  = linke Zone aktiv. Die Fußspitzen müssen in den Zonen immer nach oben gerichtet sein. Sind sie nach unten gerichtet, so drehen Sie die Vorlage im Scanner um und wiederholen den Scan.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

2.2.Funktionsbox #

In dieser Box befinden sich alle Bearbeitungsschritte, um einen Digitalisierungsvorgang (Scannen) durchzuführen bzw. um in bestimmte Ansichten umzuschalten. Das Abarbeiten der Box geschieht von oben nach unten mit folgenden Schritten:

  1. Einstellen der Ansicht über Sohle, Innen, Außen, Ferse oder Vorne (Achtung: Die Verfügbarkeit hängt vom Modul ab.)
  2. Einstellen der Seite über Links, Rechts
  3. Bearbeitung der Scannereinstellungen über „Einstellungen ..“. kann eine Quelle ausgewählt werden, mit der gemessen wird. Wurde der Scanner bereits eingestellt, so können Sie mit Schritt 4 fortfahren. Einstellungen des Scanners: Farbauflösung: Farbe; DPI : 100
  4. Starten des Scanvorgangs über die Button „Scanne Seite“ bzw. „Scanne Beide“
  5. u.U. Festlegen eines Teilbereiches und anschließendem Ausschneiden über den Button „Begrenzen“
  6. u.U. Einstellen eines Schwellwertes zur  Erfassung des Fußumrisses durch den weiß-grau Regler.
  7. Entfernen aller Bildteile die außerhalb des Umrisses liegen über den Button „Begrenzen“.
  8. Entfernen aller zur Berechnung notwendigen Hintergrundbilder über den Button „Verarbeitung beenden. (Vorsicht! Ein erneutes Bearbeiten des Umrisses ist nicht mehr möglich)
  9. fußmessung2.1
    Hinweis:
    Sollte das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfallen, so können Sie die Verarbeitung erneut durch das Anklicken von „Kalibrieren“ beginnen. Dieses gilt nur so lange der Button „Verarbeitung beenden“ noch nicht benutzt wurde.
Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

2.3.Maßbox #

In die Maßbox tragen Sie manuell die Werte der wichtigsten Leistenumfangsmaße ein. Hierzu klicken Sie in das gewünschte Feld und geben das jeweilige Maß in mm ein. Sie gelangen durch Drücken der „Tab-Taste“ in das jeweils folgende Feld. Auch nach der letzten Ziffer ist nochmals die Tab-Taste zu drücken. Im unteren Feld haben Sie die Möglichkeit relevante Infos zur Messung/zum Kunden einzugeben.

fußmessung3

Hinweis:
Bei den Werten sollte es sich um die Angaben des fertigen Leistens handeln (Unter/Übermaß bereits berücksichtigt).

 

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.Funktionen #

3.1.Sohle #

In GP Fußmessung wird eine vorhandene Sohlenvorlage (Trittspur) angezeigt oder in diese Ansicht geschaltet, um eine Sohlenvorlage einzuscannen. Beim Einscannen ist auf die richtige Orientierung der Vorlage zu achten. Die Orientierung der Trittspur auf dem Scanner muss so gewählt werden, dass sich nach dem Scannen die Zehen der Trittspur am oberen Bildschirmrand befinden.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.2.Innen/Außen #

Diese Funktion steht Ihnen nur mit dem Modul GP OptiScan zur Verfügung. Sie wechseln in die Innen- bzw. Außen Ansicht (Kamera wird angesteuert, zu messendes Bild wird angezeigt).

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.3.Ferse/Vorne #

Diese Funktion steht Ihnen nur mit dem Modul GP OptiScan zur Verfügung.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.4.Links/Rechts #

Durch Anklicken von Links, Rechts  bestimmen Sie die Zone(n), in der/denen das digitalisierte Bild angezeigt und später verarbeitet wird.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.5.Info #

In diesem Info Feld haben Sie die Möglichkeit relevante Infos zur Messung einzugeben. Diese Infos erscheinen dann auch in der Miniaturansicht des „Vorschaufensters“.

fußmessung4

Diese Info erscheint auch im Vorschaufenster beim GP-Manager und kann dort durch Doppelklick (in die Information) geändert werden.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.6.Referenz/Vergleich #

Hier haben Sie die Möglichkeit mit dem Button fußmessung5 eine Referenz bzw. Vergleichsmessung auszuwählen/aufzurufen. Diese stehen Ihnen dann in einem Vorschaufenster zur Auswahl.

fußmessung6
Wählen Sie einen Datensatz aus und bestätigen Sie dann mit OK.

Mit setzen des Haken bei Referenz bzw. Vergleich bestimmen Sie dann, ob die ausgewählte Messung dann im aktiven Fenster eingeblendet wird.

fußmessung7

Die Referenz erscheint bei Auswahl als blaue Linie in der Messung. Auch ein Vergleich verschiedener Messungen kann über ein Auswahlfenster mit Vorschau ausgewählt werden.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.7.Auswahlfeld #

Mit dem Auswahlfeld wählen Sie das Modul aus, mit der Sie die Messung vornehmen wollen.

fußmessung8

Auswahlfeld (Die Auswahlmöglichkeiten unterscheiden sich je nach Installation)

Hinweis:
Es sind lediglich die Module aktivierbar, die erworben wurden und somit auf Ihrem Rechner installiert sind.

Zuletzt   aktualisiert   am November 23, 2015

3.8.Einstellungen #

Der Parameterdialog des angeschlossenen TWAIN-kompatiblen Scanners wird angezeigt. Dieser Dialog ist von Typ zu Typ unterschiedlich aufgebaut. Allen Typen gemeinsam sind die Funktionen zum Einstellen der Farb- und Scanauflösung, zur Vorschau und Vollbild scannen. Je nach Typ können weitere Filter etc. eingestellt werden, mit denen Sie das Scanresultat beeinflussen können.

Für unsere Messung TrittScan sollten folgende Parameter eingehalten werden:

Farbauflösung (color): Farbe
Scanauflösung (dpi): 100
Achtung!!! Es ist zwingend notwendig die Merkmale Ihres Scanners zu kennen. Lesen Sie dazu bitte in den Handbüchern Ihres Scanners !!!

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.9.Scanne Seite/Scanne Beide #

Ein Scanvorgang wird ausgelöst. Die Trittspur wird digitalisiert und danach ausgewertet. Sie wählen mit dem entsprechenden Button, ob Sie die Seiten einzeln (aktive Seite, rote Umrandung) oder direkt beide Seiten scannen wollen.

Hinweis:
Ist die Vorlage nach dem Scannen nicht übernommen worden, so prüfen Sie die Einstellungen des Scanners. Klicken Sie hierzu auf den Button Scanner einstellen.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.10.Kalibrieren #

Durch das Anklicken von Kalibrieren kann die Bearbeitung zurückgesetzt werden. Bisherige Umrisslinien, Maßlinien und Begrenzungen werden zurückgenommen. Die Bearbeitung kann neu gestartet werden.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.11.Begrenzen #

Sollte einmal nicht die Umrisslinie erkannt werden, so können Sie ein Rechteck von oben links nach unten rechts bei gedrückter linker Maustaste um den Bereich ziehen, der nicht erkannt wurde. Klicken Sie dann auf Begrenzen. Alles außerhalb des Rechteckes wird nun gelöscht und die Umrißberechnung wird erneut gestartet.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.12.Verarbeiten #

Sollte einmal nicht die Umrisslinie erkannt werden, so können Sie hier den binären Schwellenwert für die Umrisserkennung verändern. Tragen Sie hierzu einen neuen Wert hinter Binär ein.

Die Schwellenwerteinstellung funktioniert schneller über den Weiß-Grau-Regler. Klicken Sie hierzu auf einen Stelle innerhalb des Balkens (rechts bzw. links neben den senkrechten roten Marker), die Auswirkung der neuen Einstellung wird direkt auf dem Bildschirm angezeigt.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.13.Korrektur der Umrisslinie #

Die Umrisslinie kann durch Verschieben der grünen Punkte verändert werden. Bewegen Sie hierzu den Mauszeiger auf einen der grünen Punkt, drücken Sie dann die STRG-Taste und die linke Maustaste gleichzeitig. Verschieben Sie nun den Mauszeiger. Nach dem Erreichen des Korrekturpunktes lassen Sie die Tasten los.

Wichtig:
Warten Sie bitte auf die Neuberechnung der Umrisslinie.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.14.Korrektur der Fußlängsachse #

Den Mauszeiger auf den Zehenpunkt der Längsachse (oben) verschieben, dann die linke Maustaste gedrückt halten und die Maus nach rechts oder links bewegen. Nach dem Erreichen des Korrekturpunktes lassen Sie die Tasten los.

Wichtig:
Warten Sie bitte auf die Neuberechnung des Bildes.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.15.Fußumfanglinien #

Nach der automatischen Berechnung des Fußumrisses werden Ihnen weitere Maßlinien (Umfangslinien) angezeigt. Je nach Einstellungen in der Konfigurationsdatei wird Ihnen die Kleinzehen-, Ballen-, Vorspan-, Span- und Taillenlinie und die Fußachse angezeigt. Die Lokationen der Umfangslinien werden von Ihnen geprüft und ggf. durch Anklicken der Kreuze mit gedrückter linker Maustaste korrigiert.

Danach geben Sie die Werte manuell in die Maßbox des Programms ein.

Achtung:
Das Setzen der oben genannten Linien ist wichtig, da sie die Grundlage für die Anpassung an die Umfangsmaße des Leistens bei der Übernahme in GP OptiCAD darstellen. Lesen Sie hierzu auch die Kapitel Maße und Fixieren in GP OptiCAD. Des Weiteren ist das Platzieren der Fußachse wichtig, da der Leisten nach der Übernahme in GP OptiCAD auf die Fußachse der Trittspur ausgerichtet wird.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.16.Fußachse senkrecht stellen #

Es werden alle nicht benötigten Informationen außerhalb der Umrisslinie abgeschnitten, die Messung vergrößert und an der vorher senkrecht gestellten Fußachse ausgerichtet. Dies gewährleistet eine saubere Darstellung bei der Einblendung auf die Einlage bzw. den Leisten in GP CAD.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.17.Verarbeitung beenden #

Entfernt alle Bilder die zur Berechnung des Fußumrisses benötigt wurden.

Achtung!!! Eine erneute Verarbeitung (also: ein Reset durch Anklicken von Kalibrieren) ist jetzt nicht mehr möglich!!!

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

3.18.Drucken #

Unter diesem Menu können verschiedene Ausdrücke ausgewählt werden. Mit dem Klick auf „Standard“ wird eine aktuelle Ansicht ausgedruckt. Mit einem Klick auf den Button „Trittspur“ im Menü Drucker wird ein 1:1 Ausdruck auf speziellem Trittspurpapier generiert. Die Einstellungen für ein solches Papierformat müssen natürlich auch mit vorhandenem Drucker eingestellt sein.

Mit den 1:1 Ausdrucken können die Füße einzeln gedruckt  und mit A3 dementsprechend beide Füße auf einem Blatt.


fußmessung9

Bei der Auswahl „Standard“ bekommt man folgende Ansicht:

fußmessung10

Nun besteht auch die Möglichkeit die aktuelle Ansicht als PDF abzuspeichern.

Hinweis:
Eingaben, die in Info abgelegt sind, werden am unteren Papierrand mit ausgedruckt.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

4.Bearbeiten in GP CAD #

Nachdem eine Messung mit den Modulen GP TrittScan,  GP FussScan, LaserScan 3D, GP DvScan, Kinectscan oder GP OptiScan verarbeitet wurde, stehen die Messungen dem Modul GP CAD direkt zur Verfügung.

fußmessung11

Hierzu gehen Sie auf Analyse und bestätigen Sie die Auswahl GP CAD.

Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015

5.Digitalisieren einer Trittspur #

 

Abfolge Abbildung Bemerkung
1. Vorbereitung: Trittspur auswählen; den Umriss mit einem schwarzen Edding nachziehen; Trittspur in den Scanner legen
2. Starten des GP-Managers
3. Bestimmen oder Anlegen eines Kunden
4. Auswahl von Fußmessung im Menü Messen  fußmessung12
5. Anzeigebereicht des digitalisierten Bildes festlegen. Button: Links, Rechts fußmessung13
6. u.U. Modul auswählen – hier: TrittScan  fußmessung14
 7. Button: Scanne aktuelle Ansicht
Die Dialogbox kann vom GP-Manager ausgeschaltet sein, dann wird der Scan mit Standardwerten durchgeführt. Ist dieses der Fall, dann weiter mit Punkt 10.
Aufruf der Twain Dialogbox. Diese Box kann sich von
anderen unterscheiden.
 8. Parameter einstellen:
1) Farbauflösung=Farbe

2) DPI : 100
in der Twain-Dialogbox
 9. Scannen der Vorlage (Trittspur) in der Twain-Dialogbox
 10. u.U. Rechteck im digitalisierten Bild ziehen, um den rechten bzw. linken Fuß zu begrenzen.  Durchführung – wenn der Fußumriss nicht erkannt wurde.
Ziehen eines Rechtecks von oben links und unten rechts bei gedrückter linker Maustaste
 11. Button:  Begrenzen u. 11. sind für beide Zonen des Arbeitsbereiches getrennt durchzuführen  fußmessung15  Löscht alles außerhalb des Rechtecks
 12. u.U Weiß-Grau-Regler benutzen; Klicken Sie rechts bzw. links der roten Markierung um den Schwellwert für die Umrisserkennung anzupassen(in beiden Zonen getrennt durchzuführen).

 

 fußmessung16  Durchführung – wenn der Fußumriss nicht erkannt wurde.
 13. u. U. Korrektur der Fußlängsachse  Mauszeiger auf den Zehenpunkt der Längsachse (oben) verschieben, dann linke Maustaste gedrückt halten und die Maus nach rechts oder links bewegen. Nach dem Erreichen des Korrekturpunktes -Tasten loslassen.Wichtig:  Warten auf die Neuberechnung des Bildes
 14. u. U. Korrektur der Umrisslinie  Mauszeiger auf einen der grünen Punkte verschieben, dann STRG-Taste gedrückt halten und die linke Maustaste drücken. Den Mauszeiger verschieben. Nach dem Erreichen des Korrekturpunktes Tasten loslassen.Wichtig:  Warten auf die Neuberechnung des Bildes
 15. Setzen der Maßlinien (Ballenmaß usw.) Mauszeiger auf den Endpunkt der Linie verschieben. Linke Maustaste gedrückt halten und die Maus bewegen. Nach dem Erreichen des Korrekturpunktes  Tasten loslassen.

Wichtig:  Warten auf die Neuberechnung des Bildes

 16. Eintragen der manuell gemessenen Umfangsmaße in die Maßtabelle
 17. Button: Fußachse senkrecht stellen Entfernt alle Bildteile außerhalb des Umrisses und vergrößert die Abbildung
 18. Ergebnis schlecht Neuanfang durch Button:
Kalibrieren; weiter mit 10.
 fußmessung17  Neuanfang
Zuletzt   aktualisiert   am November 19, 2015
Help Guide Powered by Documentor
Schlagen  Sie  bearbeiten