Der Microsoft SQL Server Express hängt von verschiedenen Windows Updates ab. Bei fehlenden Windows Updates schlägt die Installation fehl. Zusätzlich ist zum Erstellen der eigentlichen Datenbank (C:\GPM_V7\GpData\GpBank.mdf und C:\GPM_V7\GpData\GpBank.ldf) ein Neustart des Systems nötig (s. Punkt 8).

Fehlerbehebung

  • Sie können erkennen, ob der Microsoft SQL Server installiert wurden, indem Sie den Status des Dienstes überprüfen.
  • Wählen Sie „Start“ -> „Computer“ -> Rechtsklick -> „Verwalten“ -> „Dienste und Anwendungen“ -> Dienste
  • Der Dienst des SQL Server heißt „SQL Server (GEBIOMV7)“. Der Dienst sollte den Status „Gestartet“ haben.
  • Können Sie den Dienst nicht finden, dann ist die Installation des Microsoft SQL Servers fehlgeschlagen. In diesem Fall können Sie den SQL Server manuell installieren.
  • Ist der Dienst nicht gestartet machen Sie einen Rechtsklick auf den Dienst -> „Eigenschaften“ -> „Starten

Dienste-SQL-Server-Markiert

Manuelle SQL Server Installation

Um den SQL Server Express manuell zu installieren ist es ratsam eine möglichst aktuelle Version des SQL Servers zu wählen. Die aktuellsten Versionen des SQL Server Express können von der Seite https://www.microsoft.com/de-de/server-cloud/products/sql-server-editions/sql-server-express.aspx heruntergeladen werden.

Alternativ ist eine SQL Server Express Version im GpTools Ordner enthalten.

Führen Sie das Setup aus und wählen sie unter „Installation“ den Punkt „New SQL Server stand-alone installation or add features to an existing installation“.

SQL_Setup_01_markiert

Wählen Sie eine Neuinstallation des SQL Servers und klicken Sie auf „Next

SQL_Setup_02_markiert

Akzeptieren Sie im nächsten Dialog die Lizenzbedingungen und wählen Sie „Next“. Im Folgenden Dialog können Sie wählen, was Sie installieren möchten. Stellen Sie sicher, dass „Database Engine Services“ und „SQL Server Replication“ gewählt ist. Die Pfade können bei den Standardwerten belassen werden. Klicken Sie anschließend auf „Next

SQL_Setup_04_markiert

Wählen Sie im Nächsten Dialog die Option „Named instance“. Für den GP Manager V6.5 ist der Standardname GEBIOM, der GP Manager V7 sollte mit GEBIOMV7 bezeichnet werden. Wenn Sie hier einen anderen Wert angeben, müssen Sie die GpSQL.ini anpassen.

SQL_Setup_05_markiert

Im nächsten Dialog können Sie angeben, wie die Dienste gestartet werden sollen. Wählen Sie hier für beide „Automatisch“ und fahren sie mit „Next“ fort.

SQL_Setup_06_1_markiert

Im nächsten Punkt müssen Sie die Option „Mixed Mode (SQL Server authentication and Windows authentication)“ wählen. Als Passwort geben Sie GeBioM2012 ein. Sollten Sie ein anderes Passwort wählen, müssen Sie die GpSQL.ini anpassen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Benutzer, die die Datenbank nutzen dürfen, in der Liste der Administratoren aufgeführt sind. Dies ist zum Beispiel dann interessant, wenn ein Backup-Programm unter einem anderen Benutzer läuft und die Datenbank sichern soll. Wird der Benutzer hier nicht aufgeführt, dann erscheint beim Abhängen der Datenbank die Fehlermeldung:

Meldung '916', Ebene '14', Status '1', Server 'BENUTZERNAME\GEBIOM', Zeile 1
 Der Serverprinzipal 'DOMÄNENNAME\BENUTZERNAME' kann unter dem aktuellen
 Sicherheitskontext nicht auf die GpBank-Datenbank zugreifen.
SQL_Setup_07_markiert

Damit ist das Setup des SQL Servers abgeschlossen. Allerdings müssen Sie der Datenbankinstanz noch eine Datenbank zuweisen (s. Punkt 9).