Wenn der Scanner nach dem Klick auf scannen sehr lange braucht, kann es folgende Ursachen haben:

Die Leuchtstoffröhren sind zu alt und brauchen sehr lange um die nötige Helligkeit für einen guten Scan zu erreichen.
Lösung: Austausch der Röhren

Der Scanner bleibt die ganze Zeit am Strom.
Lösung: den Scanner über Nacht vom Strom trennen und erst nach dem Start des Rechners einschalten

Das USB Kabel ist zu lang.
Lösung: Ab 1,50 m sollte eine aktive USB Verlängerung genutzt werden.

Probleme mit dem USB Port bzw. mit dem USB Controller.
Lösung: Einen anderen USB Port ausprobieren.

Das falsche Netzteil wird verwendet.
Lösung: Der Scanner kann nur mit dem mitgelieferten Netzteil die nötige Leuchtkraft erzeugen.

Der falsche Treiber wird genutzt.
Lösung: Die neusten Herstellertreiber installieren oder den Wia Treiber ausprobieren.

Sollte keine Lösung passen, probieren sie bitte den Scanner an einem anderen Rechner aus.

Damit nicht alles außerhalb der Umrisslinie abgeschnitten wird, zeigen wir einen cm um die Linie das Bild noch transparent an.

Die Einstellung dafür befinden sich in:

\GpSystem\GpSystem_Einzelplatz\GP_SCAN_FUSSMESS.ini

[Drucken]
I_Drucke_Rand = 10    (die Zahl entspricht der Breite des transparenten Bereiches in mm)

Fehlerbeschreibung

Die Aufwärmphase des Plustek Scanners dauert lange. Vor einem Scan steht der Scanner eine lange Zeit still bevor er losfährt.

Feherursache

Der Plustek Scanner arbeitet mit einer Leuchtstoffröhre. Diese benötigt eine gewisse Zeit, bis sie die maximale Helligkeit erreicht.

Fehlerbehebung

Sie können den Scan starten, ohne das die Röhre vorher aufgewärmt wird, dazu müssen Sie einige Werte in der Windows Registrierung ändern. Dies sollte nur von erfahrenen Benutzern durchgeführt werden.

  • Wählen sie Windowstaste + R und geben Sie in den Dialog „regedit“ ein.
  • Öffnen Sie den Pfad: „HKEY_CURRENT_USER“ -> „Software“ -> „Plustek“ -> „261u“ -> „VxD“ -> „VID_07b3&PID_0c20“ -> „Add-On
  • Der für „WARMUPTIME“ hinterlegte Wert gibt die Zeit in Sekunden an, die der Scanner zum Aufwärmen wartet.

Fehlerbeschreibung

Bei TrittScan oder FussScan wurde ein Scan durchgeführt. Allerdings erscheint im GP Manager kein Bild.

Fehlerursachen

Häufig liegt es an falschen Einstellungen im Scannertreiber. Bei TrittScan kann es auch vorkommen, dass erst die Funktion „Begrenzen“ genutzt werden muss, bzw. das zuerst der Schwellenwert geändert werden muss.

Fehlerbehebung

Wählen Sie die richtigen Einstellungen für Ihren Scanner. Führen Sie die Schritte unter „So richten Sie Ihren Microtek Scanner für eine optimale Messung ein“ aus. Für TrittScan führen Sie die Schritte unter „Wie kann ich mit einem 2D Scanner einen Trittschaum scannen?“ aus

Fehlerbeschreibung

Nach einem Klick auf 1:1 wird das Modell am Monitor nicht in der richtigen Größe dargestellt.

Fehlerursachen

Der GP Manager ist nicht für den Monitor kalibriert.

Fehlerbehebung

Version 7

  1. Starten Sie den GP Manager.
  2. Wählen Sie „GP Admin
    GP-Admin-Symbol
  3. Wählen Sie „Bildschirm kalibrieren
    Bildschirm-kalibrieren-Symbol
  4. Ziehen Sie das Fenster an einer Ecke so, dass es auf dem Monitor 10 x 10 cm groß dargestellt wird
    Kalibrierfenster-Version-6.5-Cursor-markiert

    Hinweis:
    Verwenden Sie mehrere Monitormodelle, ist eine 1:1 Darstellung nur auf dem Monitor gewährleistet, auf dem die Kalibrierung durchgeführt wurde.

  5. Klicken Sie auf „Kalibrierung übernehmen

Version 6.5

  1. Starten Sie den GP Manager.
  2. Wählen Sie „Extras“ -> „Bildschirm kalibrieren ..
    Menü-Extras-Bildschirm-kalibrieren-markiert
  3. Folgen Sie den Punkten oben ab Punkt 4.

Fehlerbeschreibung

Normalerweise wird ein eingescannter Fuß automatisch mit einer roten Linie umrandet. Die Linie erscheint nicht mehr. Der Fuß wird aber in der Messung nicht vom GP Manager erkannt.

Fehlerursache

Dieser Fehler kann mehrere Ursachen haben.

  • Sie wollen eine Trittspur scannen, oder Sie haben eine Trittspur gescannt und wollen einen Fuß scannen, jetzt müssen Sie die Einstellung für invertieren ändern.
  • Der Scan ist nicht so gut, so dass ein Artefakt im Bild zur Umrandung erkannt wird.
  • Sie nutzen einen Scanner, der nicht von GeBioM stammt und mit einem CCID-Chip anstatt eines CMOS Chips arbeitet

Fehlerbehebung

Nutzen Sie die Funktion „Begrenzen“

  1. Starten Sie den GP Manager und suchen Sie den Kunden
  2. Wählen Sie die Messung, bei der die Füße nicht erkannt werden
  3. Klicken Sie auf den „Begrenzen“ Button
    Begrenzen
  4. Ziehen Sie ein Rechteck um Fuß der nicht erkannt wird. Haben Sie ein zu kleines Rechteck gewählt, ziehen Sie erneut ein Rechteck, bis der ganze Fuß sich innerhalb des Rechtecks befindet.
  5. Klicken Sie anschließend noch einmal auf Begrenzen.
    Begrenzen
  6. Ändern Sie anschließende die Schwellenwerteinstellung um einen Umriss zu erhalten.

Deaktivieren Sie Invertieren.

  1. Starten Sie den GP Manager
  2. Wählen Sie Messen -> GP Fußmessung
  3. Wählen Sie Verarbeiten
  4. Entfernen Sie den Haken bei Invertieren
    Verarbeiten-markiert

Die Umrandung wird am Rand des Scans gesetzt

Häufig kommt es vor, dass die Umrandung für den Fuß ähnlich gesetzt wird wie im folgenden Bild.

Umrandung_rand

  1. Wählen Sie in diesem Fall „Einstellungen
  2. Setzen Sie in dem Dialog den Scanbereich so, dass der Rand nicht mitgescannt wird. Scannen Sie anschließend den Fuß erneut.
  3. Jetzt sollte der GP Manager die Umrandung um den Fuß wieder richtig setzen.

Sie nutzen einen CCIS Scanner

  1. Wenn Sie einen CCIS Scanner nutzen ist der Hintergrund um den Fuß weiß. Ein CMOS Scanner stellt den Bereich um den Fuß dunkel/schwarz dar.
  2. Leider sind CCIS Scanner noch nicht mit dem GP Manager kompatibel.

Fehlerbeschreibung

Der Scanner scannt zwar ein Bild ein, aber das Bild zeigt nur einen Teil, oder die Farben stimmen nicht. Zum Beispiel ist das Bild lediglich schwarz/weiß oder man sieht nur einen Ausschnitt des scanbaren Bereiches.

Fehlerursache

Der Treiber des Scanners ermöglicht es nur einen Teil zum Scannen zu markieren. Außerdem kann der Scanner auch nur schwarz/weiß oder Graustufen Bilder erzeugen. Wenn die Einstellungen geändert werden, dann bleiben diese Einstellungen anschließend erhalten.

Fehlerbehebung

  1. Stellen Sie sicher, dass das Kabel richtig verbunden, unbeschädigt und an einer USB 2.0 Buchse angeschlossen ist.
  2. Starten Sie den GP Manager
  3. Wählen Sie „Messen“ -> „GP Fußmessung
  4. Wählen Sie rechts „Einstellungen
  5. Stellen Sie die von uns empfohlen Einstellungen ein.

Fehlerbeschreibung

Im Modul GP Fussmess werden verschiedene Linien angezeigt, die nicht gewünscht sind. Zum Beispiel eine blaue Umrisslinie sowie verschiedene gerade farbige Linien.

Fehlerursachen

Bei den Linien handelt es sich um verschiedene Hilfslinien, die in den Einstellungen aktiviert bzw. deaktiviert werden können.

Fehlerbehebung

Sie können alle Linien ein-/ausschalten und die Farbe aller Linien ändern außer das Blau der Referenzlinie.

Starten Sie den GP Manager

  • Für den GP Manager Version 6 wählen Sie „Extras“ -> „Einstellungen
  • Für den GP Manager Version 7 wählen Sie das Modul „GP Admin“ -> „INI Einstellungen
  1. Wählen Sie im Drop-Down Menü den Punkt „GP_SCAN_FUSSMESS„.

    INI-Einstellungen-GP_SCAN_FUSSMESS-markiert
  2. Im Unteren Teil des Dialogs können Sie die einzelnen Abschnitte der INI-Datei sehen. Alle relevanten Werte, die sich mit der Darstellung der Messung beschäftigen befinden sich unter „Masse„.
  3. Machen Sie einen Doppelklick auf Masse, anschließend werden alle Werte des Abschnitts angezeigt.INI-Einstellungen-Masse-markiert
  4. Für jede Linie, die dargestellt wird, gibt es unter Masse zwei Werte. Jeweils einen Wert der mit „B_Use_“ beginnt und einen zweiten Wert, der mit „RGB_“ beginnt.
  5. Klicken Sie den Wert an, den Sie ändern möchten. Generell ist zu Empfehlen im Feld „Info“ Änderungen festzuhalten (s. Bild unten). Der erste Teil des Wertes gibt an, was für Werte möglich sind.
    B_Use: Ja/Nein, dieser Wert kann durch anklicken der Box vor dem Ja geändert werden. Ist der Wert „Nein“, so wird die entsprechende Linie nicht angezeigt.INI_Einstellungen-Ballenmass-Checkbox-markiertRGB_: Rot/Gelb/Blau Wert zur Darstellung der Linienfarbe. Der Wert kann über den „Ändern“ Button angepasst werden.INI-Einstellungen-RGB_Taillenmass-Ändern-markiert
    Achtung:
    Damit Änderungen wirksam werden, muss der GP Manager neu gestartet werden.
  6. Sind Sie sich nicht sicher, welche Linie Sie deaktivieren wollen, können Sie zuerst den entsprechenden „RGB_“ Wert ansehen. Anschließend können Sie den Wert für die entsprechende Linie ändern. Denken Sie daran, dass Änderungen erst nach einem Neustart vom GP Manager übernommen werden.

Fehlerbeschreibung

Der Scanner wird von Windows im Geräte-Manager nur als USB Device angezeigt. Ein Versuch den Treiber zu aktualisieren scheitert.

Fehlerursachen

Der Fehler tritt auf, wenn das USB-Kabel zu lang, oder defekt ist und wenn der Scanner an ein USB-Hub angeschlossen ist.

Fehlerbehebung

Generell sollten die Scanner nicht an einem passiven USB-Hub angeschlossen werden (Passiv heißt, das HUB hat keine eigene Stromversorgung). Dies führt häufig zu Fehlern. Versuchen sie den Scanner über ein USB Kabel direkt mit dem Computer zu verbinden. Versuchen Sie anschließend erneut den Treiber für den Scanner zu installieren.

Um ein optimales Ergebnis für den 2D Fußscan zu erzielen, nutzen Sie bitte folgende Einstellungen:

  1. Starten Sie den GP Manager
  2. Wählen Sie einen Kunden aus „Projekt“ -> „Bestimmen
  3. Wählen Sie „Messen“ -> „Fußmessung
  4. Stellen Sie sicher, dass „FussScan“ ausgewählt ist
  5. Wählen Sie „Einstellungen ..
    1. Öffnet sich ein Auswahlfenster, wählen Sie „Microtek ScanWizard DI (TWAIN)
    2. Bleibt ein Klick ohne Ergebnis, können Sie die Einstellungen auch direkt über den ScanWizard DI ändern. Wählen Sie dazu unten Links in Windows das Startmenü und klicken Sie auf „Alle Programme“ -> „MicrotekScan Wizard DI für Windows“ -> „ScanWizard DI„. Alle Änderungen werden vom GP Manager für Scans übernommen.
  6. Aufgrund eines Fehlers im Treiber des Scannerherstellers können die Werte im Menü nur geändert werden, indem:
    • Der Wert über die Tastatur eingegeben wird
    • Man das zu ändernde Feld anklickt und den Wert mit den Pfeiltasten wählt
  7. Wählen Sie als Typ: RGB-Farben (24Bit)
  8. Wählen Sie als Papiergröße: A3
  9. Wählen Sie als Auflösung: 150 dpi

Für alle weiteren Einstellungen können Sie die Standardeinstellungen verwenden.

Wenn Sie das Bild gedreht benötigen, dann wählen Sie für „Drehen“ den entsprechenden Wert.

Haben Sie Einstellungen geändert, können Sie die Einstellungen dem Screenshot entnehmen. Je nach Version des installierten Treibers unterscheiden sich die Dialoge. Wählen Sie den Screenshot, der Ihrer Version entspricht.

Empfohlene-Einstellungen-Microtek

Bild 1: Älterer Treiber

ScanWizdard-neu-Einstellunge-Allgemein-Standardeinstellungen-markiert

Abbildung 2: Empfohlene Standardeinstellungen neuerer Treiber

ScanWizdard-neu-Einstellunge-Vorgaben-markiert

Abbildung 3: Standardeinstellungen Reiter „Vorgaben“

ScanWizdard-neu-Einstellunge-Bildverarbeitung-markiert

Abbildung 4: Standardeinstellungen Reiter „Bildverarbeitung“